5_007_Transnistrien_29.05-Kopie.jpg
3_2_057_Transnistrien_07.05.14033_Transnistrien_07.05.14_MG_8542b-Kopie.jpg
2_204_31.03-Kopie.jpg
8_142_01.04-Kopie.jpg
7_120_02.04-Kopie.jpg
12_082_Transnistrien_15.05-Kopie.jpg
20_2_299_ROTERTransnistrien_16.05-Kopie.jpg
19_034_entzerrtTransnistrien_29.05-Kopie.jpg
18_050_NEUTransnistrien_03.05-Kopie.jpg
16_2_132_Transnistrien_25.04-Kopie.jpg
17_229_NEUTransnistrien_25.04-Kopie.jpg
32_175_Transnistrien_23.04-Kopie.jpg
28_2_230_Transnistrien_04.04-Kopie.jpg
24_063_Transnistrien_01.05-Kopie-Kopie.jpg
66_196_Transnistrien_20.05-Kopie.jpg
33_1_137_Transnistrien_11.04.jpg
34_406_Transnistrien_25.04-Kopie.jpg
35_223_Transnistrien_24.04-Kopie.jpg
36_225_NeuTransnistrien_05.05.14225_Transnistrien_05.05-Kopie-Kopie.jpg
37_350_Transnistrien_01.05-Kopie.jpg
38_1_481_Transnistrien_01.05-Kopie.jpg
39_686_Transnistrien_01.05-Kopie.jpg
48_138_Transnistrien_09.05-Kopie.jpg
60_103_Transnistrien_27.05-Kopie.jpg
41_2_074_Transnistrien_08.05-Kopie.jpg
62_2_324_Transnistrien_28.05-Kopie.jpg
68_2_629_Transnistrien_09.05-Kopie.jpg
69_361_Transnistrien_19.04-Kopie.jpg

Transnistrien liegt völkerrechtlich in der Republik Moldau. Der schmale Landstreifen bildet die nordöstliche Grenze zur Ukraine. Während die Sowjetunion zerfiel, erklärte sich die Region 1990 für unabhängig von Moldau, da sie gegen eine Rumänisierung des öffentlichen Lebens waren. Nach einem Bürgerkrieg (1992) hat die Zentralregierung keine Kontrolle mehr über das Gebiet  –  es hat sich dort ein De-facto-Regime etabliert, mit eigener Währung, Grenzkontrollen, eigenem Parlament, eigener Nationalhymne und und eigener Staatsangehörigkeit. 

 

Anerkannt wird dieser Staat allerdings nicht, nicht einmal von Russland. Das politisch-ökonomische und öffentliche Leben ist stark russisch geprägt. Ohne russische Hilfe wäre das Land gar nicht überlebensfähig. Im März 2014 hat die transnistrische Regierung, im Zuge der Ukraine-Krise und der Besetzung der Krim, um Anschluss an Russland gebeten. Ganz im Gegensatz dazu stehen die Bestrebungen Moldawiens, Teil der EU zu werden. Die Parallelen zur Ukraine sind offensichtlich.

 

Ich wollte herausfinden, wie es ist, in einem Staat zu leben, der nicht anerkannt ist und habe über zwei Monate In Tiraspol gelebt. Ich habe viele Menschen kennen gelernt und sie in ihrem Alltag begleitet  –  in einem Staat ohne eigene Nation, ohne wirklich eigene Geschichte, ohne geordnete Gegenwart und ohne absehbare Zukunft.

  • Facebook Clean
  • Twitter Clean
  • Flickr Clean
  • Instagram Clean