Unbenannt6.jpg
JuliaAutz_HighRes_Entwurf3_SS2011_Musikwelten02.jpg
JuliaAutz_RAWS_Entwurf3_SS2011_MusikweltenIMG_3923.jpg
JuliaAutz_HighRes_Entwurf3_SS2011_Musikwelten25.jpg
JuliaAutz_HighRes_Entwurf3_SS2011_Musikwelten10.jpg
JuliaAutz_RAWS_Entwurf3_SS2011_MusikweltenIMG_4332.jpg
JuliaAutz_RAWS_Entwurf3_SS2011_MusikweltenIMG_4319.jpg
Unbenannt1.jpg
JuliaAutz_HighRes_Entwurf3_SS2011_Musikwelten27.jpg
Unbenannt-4.jpg
JuliaAutz_RAWS_Entwurf3_SS2011_MusikweltenIMG_4435.jpg
JuliaAutz_RAWS_Entwurf3_SS2011_MusikweltenIMG_4486.jpg
JuliaAutz_RAWS_Entwurf3_SS2011_MusikweltenIMG_4410.jpg
JuliaAutz_HighRes_Entwurf3_SS2011_Musikwelten28.jpg
JuliaAutz_RAWS_Entwurf3_SS2011_Musikwelten_MG_6190.jpg

Über 10.000 Musikvereine gibt es in Deutschland. Gerade im ländlichen Raum  genießen sie nach wie vor eine große Bedeutung. Fast jeder Ort hat seine Kapelle. Oftmals blicken sie auf eine lange Geschichte zurück und sind fest im Dorfleben verankert. Gründe Mitglied zu sein gibt es viele: die regelmäßigen Treffen bei gemeinsamen Proben und Auftritten - das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Identifikation mit Verein und Dorf, die durch die Uniform noch gestärkt werden - die Weitergabe der Tradition innerhalb der Familie.

 

Trotzdem kann das traditionelle Blasorchester die Bedürfnisse vieler Jugendlicher in einer hochtechnisierten und auch kulturell globalisierten Welt nicht befriedigen, auch weil es in gewisser Weise einen Kontrapunkt zu dieser Welt darstellt.